Zwischenstopp – Vorbereitung der Arbeitsmarktintegration suchtkranker Menschen

Der im Jahr 2010 entstandene Verein Bockelwitz Nr. 3 - Jugend in Arbeit e. V. befindet sich in der ...

Projektträger

Verein Bockelwitz Nr. 3 – Jugend in Arbeit e. V., Bockelwitz

Hintergrund des Projektes

Handlungsbedarf aufgrund der Zunahme von Drogenabhängigen bzw. suchtkranken Menschen, Kompensation einer Betreuungs- und Förderlücke.

Die Einrichtung

Der im Jahr 2010 entstandene Verein Bockelwitz Nr. 3 – Jugend in Arbeit e. V. befindet sich in der Gemeinde Bockelwitz in der Umgebung von Leipzig. 4 Mitarbeiter_innen, 2 Integrationsbeschäftigte und 9 freiwillige Helfer arbeiten im Verein. Seine Haupttätigkeiten beinhaltet die Förderung und Steuerung des Projektes und die finanzielle Unterstützung durch Beschaffung von Beiträgen, Spenden und Zuschüssen sowie finanziellen Mitteln zur Erreichung der Projektziele.

Kerninhalt: Integration durch Arbeit. Im Zusammenhang mit der schrittweisen Sanierung des Vier-Seiten-Hofes Bockelwitz Nr. 3, der Gebäude und Außenanlagen hat sich der Verein das Ziel gesetzt, arbeitslose Jugendliche und Erwachsene gesellschaftlich zu integrieren und auf Teilhabe am Arbeitsleben durch praktisches Arbeiten und Lernen vorzubereiten. Die Einrichtung wurde mit dem Projekt “Jugend in Arbeit” 2011 zum ersten Mal von der VINCI-Stiftung gefördert.

Das Projekt

Das Modellprojekt “Zwischenstopp” richtet sich an junge Menschen mit nachgewiesener Suchterkrankung im Bereich einer Drogen- und/oder Alkoholabhängigkeit. Sie müssen abstinenzmotiviert und abstinenzfähig sein. Unbedingte Voraussetzung für die Aufnahme ins Projekt. Das Modellprojekt bietet insgesamt bis zu 9 Teilnehmerplätze. Die Teilnehmer sind nur Männer zwischen 18 und 40 Jahre alt.

In einem kombinierten Wohn- und Betreuungsangebot werden folgende Module umgesetzt: Analyse der Ausgangssituation (Beratung, Situation-und Kompetenzanalyse der Projektteilnehmer in Kooperation zwischen Projektträger und Fachkrankenhaus), Aktivierung (berufliche Perspektive, Stellensuche, Bewerbungstraining / Stressbewältigung, Gesundheitsförderung, Freizeitgestaltung), Wohnen (mit sozialpädagogische Begleitung der Projektteilnehmer), strukturierte Tagesstruktur, Arbeit- und Beschäftigung (Einsatzgebieten Bau, Garten/Landschaftsbau/-gestaltung, Holz- Farb und Kreativtechnik). Das Projekt hat in Mai 2016 begonnen. Kooperationspartner: Diakonie Döbeln e.V., Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie, Landkreis Mittelsachsen und die Stadt Leisnig und das Jobcenter Mittelsachsen.

Fakten

Höhe der Spende: 11.710,00 € für EDV: Laptop, Telefon (Hardware), Ausstattung: Stühle /Tische, Sofa, Sportutensilien und Arbeits- und Verbrauchsmaterial und Öffentlichkeitsarbeit.

Patenschaft: Jens Schramm, BU-Leiter (Actemium Dresden)

Projekttätigkeiten: Fachliche/persönliche Kompetenz einbringen, Unterstützung bei der Bekanntheitsgrades

See all our references