Signal of Solidarity e.V. – „Nouranour“

Der Verein Signal of Solidarity e.V. war im Bereich der humanitären Hilfe für Geflüchtete an den europäischen Außengrenzen tätig.

Projektträger

Signal of Solidarity e.V., Witten

Hintergrund des Projektes

Als strukturschwache Stadt ist Witten seit Jahren mit Arbeitslosigkeit konfrontiert. Corona bedingt stiegen die Arbeitslosenzahlen, auch verschlechterte sich die Situation für Arbeitssuchende. Menschen mit weniger guten Startbedingungen brauchen nun andere Perspektiven, um einen chancengerechten Einstieg in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu finden – das gilt vor allem für chancenbenachteiligte Frauen. Für sie entsteht ein Mangel an Gleichstellung insbesondere dann, wenn sie auch Mütter sind und aus strukturell schwachen Familienverhältnissen kommen.

Einrichtung

Der Verein Signal of Solidarity wurde 2016 gegründet und war zu Beginn vor allem im Bereich der humanitären Hilfe für Geflüchtete an den europäischen Außengrenzen tätig. Er bringt noch heute Spenden in europäische Lager und an Hotspots, hilft eine Zeit lang vor Ort mit, dokumentiert die Situation, berichtet über die Situation der Menschen in Deutschland, auch online.

Das Projekt

Der Verein unterstützt auch Projekte im Raum Bremen und Witten, setzt sich unter anderem für die Förderung der Berufsbildung und die Arbeitsmarktintegration ein. Dadurch ist das Projekt nouranour entstanden. Die Näh- und Lernwerkstatt nouranour ist bereits seit über einem Jahr aktiv. Sie versteht sich als Lern- und Bildungsort für chancenbenachteiligte Frauen mit und ohne Migrationshintergrund. Das Projekt unterstützt Frauen zur (Wieder-)Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt, so ist neben Sprachkursen die Kinderbetreuung vor Ort ein fester Bestandteil

Fakten

Höhe der Spende: 17.000,00 Euro

Patenschaft: Julius Krieg (Alfred Pieper GmbH)

Website: https://signalofsolidarity.de/

Siehe alle unsere Referenzen