Homberg/Hochheide kann schwimmen

Ziel des Arbeitskreises ist es, die verschiedenen und vielfältigen Angebote für Kinder und Jugendliche untereinander abzustimmen und auf Bedürfnisse des Stadtteils bedarfsorientiert zu ...

Projektträger

Arbeitskreis Kinder und Jugend Homberg/Ruhrort/Baerl

Hintergrund des Projektes

Der Arbeitskreis für Kinder und Jugend des Stadtbezirkes Homberg / Ruhrort / Baerl (Hochheide) wird in finanziellen Angelegenheiten durch den Förderverein der Erich Kästner Gesamtschule e.V. vertreten, da er keine juristische Person des Privatrechts ist. Der Arbeitskreis sucht dringend nach finanzieller Unterstützung für sein Kinderschwimmprojekt. Er hat nun festgestellt, dass über ein Drittel der Kinder noch kein Seepferdchen haben.

Die Einrichtung

Der Arbeitskreis Kinder und Jugend Homberg / Ruhrort / Baerl ist nach sozialer Unruhe (u. a. Überfälle, Drogenkonsum bei den Jugendlichen) im Stadtteil 1995/1996 entstanden. Alle Mitglieder des Stadtteilarbeitskreises sind hauptamtlich in den unterschiedlichsten Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit innerhalb des Stadtbezirks tätig. Teilnehmende sind Haupt- und ehrenamtliche, überwiegend pädagogische Mitarbeiter_innen aus ca. 40 ortsansässigen Einrichtungen. Ziel des Arbeitskreises ist es, die verschiedenen und vielfältigen Angebote für Kinder und Jugendliche untereinander abzustimmen und auf Bedürfnisse des Stadtteils bedarfsorientiert zu reagieren. Der Stadtteilarbeitskreis vertritt alle Schulen, Kindergärten, Jugendzentren, Jugendhilfeeinrichtungen usw. Grundsätzlich ist er für die Vernetzung aller Einrichtungen im Stadtteil zuständig.

Das Projekt

Seit September 2014 besteht eine Kooperation mit dem Duisburger Schwimm- und Sportverein (DSSC 09/ 20) und dem Förderverein der Erich Kästner Gesamtschule. Jeden Donnerstag pachtet der Arbeitskreis das Schwimmbad für zwei Stunden. In dieser Zeit können alle Kinder und Jugendlichen des Stadtteils von 16.00 bis 18.00 Uhr das Schwimmbad kostenlos nutzen. Bis auf die Sommerferien steht dieses Angebot ganzjährig bereit. Beaufsichtigt werden die Kinder- und Jugendlichen durch rettungsfähige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Einrichtung und zusätzliche Rettungsschwimmer. Schnell wurde dieses Angebot im Stadtteil angenommen. Die Teilnehmerzahl liegt zwischen 3.000 und 4.000 Besucher_innen im Jahr. Seit dem Jahr 2016 unterstützt der Arbeitskreis durch zusätzliche Trainer die Schwimmausbildung in den Grundschulen. Parallel dazu wird in den Ferien Seepferdchen Kurse angeboten.

Fakten

Höhe der Spende: 4.000,00 € werden für Honorare und Bad Miete (50 € pro Tag x 40 Tage im Jahr) verwendet.

Patenschaft: Michael Ulitzka (Actemium Controlmatic GmbH)

Projekttätigkeiten: z. B. Unterstützung durch Übungsleiter_innen bei der Schwimmausbildung, Unterstützung mit Ideen im Arbeitskreis.

 

See all our references