Hintergrund des Projektes

Die derzeitige Ausbildungssituation in Deutschland und in Dresden wird proklamiert durch Fachkräftemangel, Passungsprobleme und ungenügender Ausbildungsreife bei Jugendlichen.

Der Verein JohannStadthalle e. V. möchte die Situation in Dresden mit der Praktikums- und Lehrstellenbörse im Stadtteil Johannstadt verbessern und somit die Jugendlichen, die Eltern, Unternehmen und Lehrer zusammenbringen.

Beschreibung der Einrichtung

JohannStadthalle e.V. wurde 2009 als „kultureller Treffpunkt für alle“ im Stadtteil Johannstadt Nord gegründet Die Einrichtung fördert allgemein Kunst, Kultur und Brauchtum, Pflege und Erhaltung von Kulturwerten, Heimatpflege und Heimatkunde, die Bildung und den Sport und unterstützt die Jugend und die Altenhilfe.

Der Verein betreibt 3 Einrichtungen: die JohannStadthalle, das Vereinshaus Aktives Leben, den Nachbarschaftstreff „Bundschuhtreff“. Dort können Interessierte unterschiedliche Freizeitangebote finden, anderen Menschen begegnen und sich miteinander austauschen.

Er beschäftigt 8 Mitarbeiter (3 Einrichtungen), 2 FSJ Kultur. 30 Personen helfen freiwillig in den Einrichtungen.

Beschreibung des Projektes

In Kooperation mit dem Netzwerk Johannstadt organisiert der JohannStadthalle e.V. seit Herbst 2011 die Johannstädter Praktikums- und Lehrstellenbörse.

Das Angebot hat sich zu einer festen Größe in der Dresdner Bildungslandschaft entwickelt und bietet mit über 40 Ausstellerinnen und Ausstellern sowie 800 bis 1000 Gästen eine lokale Plattform, um die Praktikums- und Ausbildungsstellen im Stadtteil zu präsentieren. Das Anliegen ist es dabei, Schüler/-innen und Unternehmen vor Ort frühzeitig in Kontakt zu bringen, damit das Potenzial des Stadtteils aufzuzeigen und zu nutzen.

Hauptaugenmerk liegt seit Anbeginn auf der Unterstützung und Vermittlung von Ausbildungsinteressierten mit sozial schwachem sowie Migrationshintergrund. Unterstützt durch die Schulsozialarbeit der 101. Oberschule, wird das Projekt gezielt an die Schülerinnen und Schüler getragen. Um den Bedarf der Migrantinnen und Migranten zu decken, auch mit dem Hintergrund der zunehmenden Anzahl von geflüchteten Ausbildungsinteressierten, wird in diesem Jahr ein zentraler Service-Punkt für diese Teilnehmergruppe eingerichtet. Dort erhalten Interessierte Informationen zu Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten sowie vorbereitende Maßnahmen zur Eingliederung in das Berufsleben. Desweiteren begleitet der Gemeindedolmetscherdienst die Ausbildungsinteressierten durch die Lehrstellenbörse und ist damit nicht nur sprachlicher Vermittler sondern fungiert auch als Multiplikator.

Der Eintritt ist frei.

 

Facts

  • Spende: 4.000,00 € für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, Material und den Gemeindedolmetscherdienst für die nächste Praktikums- und Lehrstellenbörse im Jahr 2018.
  • Patenschaft: Ingolf Tarkotta, Niederlassungsleiter der Isolierungen Leipzig GmbH, Niederlassung Dresden
    • Unterstützung mit Material und Beratung und ehrenamtliche Unterstützung und Zusammenarbeit mit den VINCI-Unternehmen (Praktikumsangebot)