Hintergrund des Projektes

In der Arbeit mit HIV-infizierten und an Aids erkrankten Menschen hatte es sich gezeigt, dass Hilfsangebote nicht greifen können, solange die Betroffenen in schlechten Wohnverhältnissen leben, in Pensionen untergebracht oder von Obdachlosigkeit betroffen sind. In den vergangenen 25 Jahren hat die ZIK – zuhause im Kiez gGmbH somit ein Angebot für sozial benachteiligte Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C geschaffen.

Beschreibung der Einrichtung

„zuhause im Kiez“ (ZIK), Gesellschaft zur besseren Wohnraumversorgung für Kranke und Hilfsbedürftige mbH wurde 1989 von mehreren Vereinen der Drogen- und Aids-Hilfe gegründet. 

Sie vermittelt ZIK-Wohnungen an Menschen mit HIV und Aids. Mit zehn verschiedenen Wohnprojekten ist eine Versorgungskette entwickelt worden, die für jede Lebenssituation der Betroffenen ein bedarfsgerechtes Angebot bietet. Alle ZIK-Angebote stehen auch Menschen mit chronischer Hepatitis C zur Verfügung.

ZIK betreibt elf unterschiedliche Einrichtungen für  Betreutes Wohnen und führt ebenso zwei Beschäftigungsprojekte (die Tagesstätte Lützowtopia und das Kiezrestaurant Orangerie) durch.

Die Bedürftigen kommen aus Krankenhäusern, von der Straße, aus der Haft oder aus Situationen wie einem kürzlichen Wohnungsverlust. Sie kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, jedoch überwiegend aus Berlin. Das Durchschnittsalter liegt bei 42 Jahren. In aller Regel beziehen diese Menschen ihren Lebensunterhalt aus einer Grundversicherung / EU-Rente oder Arbeitslosengeld II (Hartz IV). 

Insgesamt sind 126 Mitarbeiter bei der ZIK gGmbH beschäftigt (zusätzlich 33 Integrationsbeschäftigte).

Beschreibung des Projektes

Das Betreute Wohnen in der Niemetzstraße 10 in Berlin Neukölln ist ein neues Wohnprojekt von der KIZ, das am 1.10.2013 die ersten Bewohner aufgenommen hat. Heute sind es 38 Bewohner. Das Haus wird fast ausschließlich von ZIK genutzt. Im Erdgeschoss befinden sich ein Bewohner-Café, eine große Küche sowie ein Raum für Gruppenaktivitäten. 

Das Team vor Ort leistet psychologische und soziale Unterstützung im Rahmen des Betreuten Wohnens. Eine tägliche Betreuung wird auch am Wochenende und an Feiertagen angeboten.

Für die Betreuungsarbeit ist ein Fahrzeug für die Einrichtung ein Vorteil. Die gesundheitliche Situation der Bewohner bringt oft zahlreiche Arztbesuche mit sich. Manche Besucher müssen von ihren Betreuerinnen zu diesen Terminen begleitet werden. 

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das anstrengend und kostet viel Zeit, da die Fahrt zu einer HIV-Schwerpunktpraxis oft ganz durch Berlin führen kann. Die Fahrt mit einem Auto erleichtert den Weg für die Bewohner erheblich.

Als Projekt im sozialen Bereich werden die Personalstellen von den Bezirksämtern finanziert. Für Sachkosten stehen jedoch der Einrichtung geringe Mittel zur Verfügung.

Facts

  • Spende: 12.000 € für die Finanzierung eines Autos, Typ Renault Kangoo, (Transporte von und für Klienten der ZIK Einrichtung in der Niemetzstraße 10, Berlin-Neukölln)
  • Patenschaft: Lars Fürle und Andre SAATH, Account Manager bei Axians Networks & Solutions GmbH / Stephanie Hansen, Buchhaltung bei der VINCI Facilities GmbH
    • Verschönerung des Gartens im zweiten Hof, 
    • Organisation von Ausflügen für die Bewohnerinnen und Bewohner