Hintergrund des Projektes

Millionen Menschen verlassen weltweit ihre Heimat und gelten somit als Flüchtlinge. Ihre genaue Zahl kann nur geschätzt werden. Unter ihnen sind auch minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge (UMF), die ohne Familie nach Deutschland kommen. Oft haben sie eine wochen- oder monatelange Flucht und illegale Einreise hinter sich und müssen sich nun ohne familiären Rückhalt in der neuen Umgebung zurechtfinden.

Auf ihren Schulbesuch in einer deutschen Schule werden sie nicht angemessen vorbereitet und so besuchen sie den Unterricht ohne die nötigen Deutschkenntnisse. Hinzu kommt, dass die Jugendlichen in ihrer Wohnsituation und in der Schule wenig Kontakt mit deutschen MuttersprachlerInnen haben. Schulen und SozialarbeiterInnen sehen sich in der Einzelbetreuung überfordert. Die meisten Jugendlichen haben zu den üblichen Integrationskursen keinen Zugang, unter anderem weil diese von der Wochenstundenzahl und Tageszeit her nicht mit dem Regelschulunterricht vereinbar sind.

Beschreibung der Einrichtung

Mitten in Hamburg, im Stadtteil St. Pauli, gibt es einen Ort der für alle offen ist, ungeachtet von Herkunft, Sprache, Religion oder Aufenthaltsstatus: Das Ziel der Einrichtung „Why not?“ ist es, Migranten in Hamburg bei der Integration zu unterstützen. Seit 1992 treffen sich im „Why not?“ Menschen aus verschiedenen Kulturen, Ländern und in allen Altersstufen. Ehrenamtliche (ca. 70), Honorarkräfte und hauptamtliche Mitarbeiter (2) helfen dabei.

Von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr arbeitet „Why not?“ in drei verschiedenen Bereichen :

  • Café: Neben dem täglichen Café-Betrieb finden regelmäßig öffentliche Konzert- und Kulturabende, gemeinsame Feste und internationale Gottesdienste statt.
  • Sprachkurse: Deutschunterricht für alle Sprachniveaus
  • Beratung: Begleitende Unterstützung im Umgang mit Behörden, Institutionen und bei Bewerbungen sowie interkulturelle Seelsorge und Lebensberatung

Seit dem 21. September 2015 wird ein neuer kostenloser Berufsvorbereitungskurs für Flüchtlinge angeboten.

Beschreibung des Projektes

MULTI richtet sich an minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge zwischen 14 und 18 Jahren, die einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen, handlungsorientierten Deutschunterricht erhalten. Von Rechts- und Sozialberatung bis hin zu kulturellen Veranstaltungen bietet die Einrichtung ihnen zudem begleitend ein breites Spektrum an integrationsfördernden und unterstützenden Aktivitäten an. Im Projektzeitraum eines Jahres werden 5 Sprachkurs-Module à 100 Unterrichtseinheiten verwaltet. Der Unterricht findet in Gruppen von 15 bis 20 Teilnehmern statt und wird von zwei qualifizierten Deutsch-Lehrkräften dienstags und donnerstags nachmittags in der Woche erteilt. Daneben werden die Jugendliche durch Coachings auch speziell auf ihrem Weg in die Ausbildung und den Arbeitsmarkt unterstützt. Im Zuge des Projekts möchte der Einrichtungsleiter die Einrichtung und Ausstattung des Unterrichtsraums erneuern und ergänzen, sowie einen Arbeitsplatz für die Koordination der begleitenden Beratungen und Coachings einrichten.

Das Projekt MULTI läuft seit 2009 erfolgreich und konnte seit dem auch kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert werden.

Facts

  • Spende: 10.000 € für die Einrichtung eines Unterrichtsraumes (Stühle, Tische, Rollladen, Beamer etc.) und der Koordinationsstelle.
  • Patenschaft: Michael Thederan, Account manager, Axians Networks & Solutions GmbH (VINCI Energies)
    • Unterstützung für Bewerbung, Ausbildung- oder Jobsuche / Begleiten bei Ausflügen