Die Hans-Müller-Wiedemann-Schule ist eine freie, heilpädagogische Ganztagschule für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung und unterrichtet auf Grundlage des Baden-Württembergischen Bildungsplanes der Schulen für geistig Behinderten. Sie bietet schwer behinderten Kindern einen Ort der Begegnung und des Lernens und in den 12 Schuljahren berufsorientierte Unterrichten.

Die 77 Schüler – im Alter vom 6 bis 20 Jahre - aus Mannheim und Umgebung (Ludwigshafen, Frankenthal) sind in 11 Klassen verteilt und werden von 23 Lehrern betreut.

In der Berufsschulstufe (Klassen 9-12) gibt es bereits mehrere Arbeitsbereiche in der Hauswirtschaft: Z.B.: die Schüler bereiten Ihr Mittagessen an 1-2 Schultagen selbst zu; eine Gruppe bereitet an einem Tag das Essen in der Mensa der Anthroposophischen Hochschule; eine weitere Gruppe verkauft belegte Brötchen an der Waldorfschule. Alle diese Tätigkeiten finden der Zeit in einer einfachen Küchenzeile statt. Bei der Planung des Schulgebäudes wurde ein Raum als behindertengerechte Lehrküche vorgesehen. Dieser Raum konnte bis heute nicht ausgebaut werden und befindet sich im Rohbauzustand.

Aus diesem Raum soll eine professionelle Lehrküche werden.

Ziele des Projektes sind die Qualifizierung der Schüler in der Berufsschulstufe für den ersten Arbeitsmarkt in den Feldern Hauswirtschaft, Gastronomie und Dienstleistung, Vorbereitung auf ein möglichst selbstständiges Leben, Verarbeitung von Obst und Gemüse aus dem Schulgarten.

Facts

  • Finanzierung: Beteiligung in Höhe von 13.000 € für die Einrichtung und die Anschaffung von Großküchen-Geräten in der Lehrküche.
  • Patenschaft: Norbert Huwe, Projektleiter, G+H Isolierung GmbH (VINCI Energies) berät und unterstützt den Verein bei den Elektroinstallationen, und Matthias Murmann, Projektmanager, SKE Facility Management GmbH (VINCI Facilities) berät und unterstützt bei der Planung der Lehrküche.