Hintergrund des Projektes

Die Probleme der in Berlin lebenden Afrikaner und Afrikanerinnen1 sind vielfältig und reichen von prekärem Aufenthaltsstatus, sexueller Ausbeutung, mangelnden Sprachkenntnissen bis hin zu einem Ausschluss aus dem ersten Arbeitsmarkt. Sie müssen sich in einer völlig anderen Kultur zurechtfinden, treffen immer wieder auf Vorurteile und Probleme mit den deutschen Behörden. Der Verein sieht also seine Funktion darin, Entwicklungen, Probleme und Bedürfnisse innerhalb der „Community“ zu erkennen und öffentlich zu machen.

Beschreibung der Einrichtung

Der Verein befindet sich in Berlin-Friedrichshain. Seit seiner Gründung im März 2006 ist die Unterstützung, Beratung und Begleitung von Flüchtlingen und Migrant/innen afrikanischer Herkunft das zentrale Arbeitsfeld von Pro Afrika e.V. Die Beratungsarbeiten werden seit mehreren Jahren durch eine Kerngruppe von  vier Personen durchgeführt. Zusätzlich werden diese von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und Praktikanten unterstützt.

Drei Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Die Vereinstätigkeiten werden von zwei weiteren Mitgliedern auch ehrenamtlich unterstützt.

Das Klientel besteht zum einem aus dauerhaft in Berlin wohnenden Afrikanerinnen, die bei Behördengängen (Ausländeramt, Jobcenter) sowie in rechtlichen, medizinischen oder finanziellen Belangen – aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse – Unterstützung benötigen. Zum anderen aus Afrikanerinnen mit ungesichertem Aufenthaltsstatus (Duldung, abgelaufenes Visum), die über ihre Rechte, Pflichten und ihre Handlungsspielräume unzureichend informiert sind. Die angebotenen Dienstleistungen stehen allen Migranten offen, unabhängig ihrer Herkunft.

Beschreibung des Projektes

(das Projekt befindet sich noch nicht in der Umsetzung)

Der Verein möchte Jugendlichen (18-35 Jahre alt) mit afrikanischer Herkunft eine Basisberatung in folgenden Themenbereiche anbieten:

Berufswahl, Weiterbildungsmöglichkeiten, Beratung für Existenzgründer, Exkursionen in Einrichtungen und Betriebe, Vermittlungen von Praktika in Partnerunternehmen, Erstellung von Bewerbungen etc.

Die Basisberatung soll drei Tage (montags, mittwochs und freitags von 10:00 bis 17:00 Uhr) in der Woche stattfinden. Da der Verein neue Räumlichkeiten bezogen hat, braucht er neues Mobiliar (Schreibtische, Stühle, Leinwand etc.) sowie neue technische Ausstattung (Telefonapparate, Fritzbox etc.) für einen Arbeitsraum.

Die personelle Abdeckung dieser Beratungsarbeit erfolgt durch Festangestellte, Praktikanten, Ehrenamtliche und Honorarkräfte. Eine Vollzeitstelle und eine Halbtagstelle werden neu geschaffen.

Der Verein verfolgt das Ziel, dass zwischen der hiesigen Gesellschaft und den afrikanischen Migranten/innen ein Austausch stattfindet. Durch die Arbeit des Vereins sollen die afrikanischen Jugendlichen aus ihrer Isolation und Ausgrenzung herausgeholt werden.

Facts

  • Spende: 10.000 € für die Ausstattung eines Beratungsraums und 2-3 Arbeitsräume.
  • Patenschaft: Anastasia Stanton-Key, Account Manager bei der Axians Networks & Solutions GmbH in Berlin
    • Praktika vermitteln
    • Bewerbungen trainieren