Hintergrund des Projektes

AsA e.V. richtet sich mit seinen Angeboten direkt an junge Flüchtlinge, sobald sie in Deutschland ankommen. Dabei liegt der Schwerpunkt in der sozialen und schulischen Integration sowie der sprachlichen Förderung. Elementar ist die Umsetzung des Rechts auf Bildung unabhängig von der Aufenthaltsdauer.

Beschreibung der Einrichtung

Seit 2001 unterstützt der Verein unentgeltlich jugendliche Flüchtlinge im Alter von 14 bis 27 Jahren mit Beratung und Unterstützung von Qualifikationen und Verbesserung von Fähigkeiten zur Sicherung ihrer Zukunft in Deutschland, bzw. in ihrem Herkunftsland. 

Derzeit betreuen die Leiterin der AsA-Geschäftstelle, Carmen Martinez Valdés, an der Godesbergstraße 51, ihre drei Mitarbeiter und ca. 70 ehrenamtliche über 162 junge Flüchtlinge im Alter von 14 bis 27 Jahren. 64 dieser jungen Menschen - überwiegend aus Afghanistan, dem Irak, Syrien, Guinea, dem Iran, Eritrea oder dem Kongo - sind unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. 

Der Verein arbeitet flexibel und bedarfsorientiert. Er richtet sich nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“, d.h. den jungen Flüchtlingen wird eine Starthilfe in Form von aufenthaltsrechtlicher Beratung, schulischer und beruflicher Orientierung sowie Freizeitangeboten gegeben. Ziel ist es, dass sie eine Perspektive aufbauen können.

Beschreibung des Projektes

AsA. e.V. deckt insbesondere vier große Bereiche ab, in denen die Zielgruppe einen besonderen Förderungsbedarf aufweist: Beratung, Bildung, Freizeit, Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit.

  • Im Rahmen der Beratung werden junge Flüchtlinge zu aufenthaltsrechtlichen, sozialrechtlichen sowie Alltagsfragen beraten und unterstützt.
  • Bildung: Die Maßnahme beinhaltet einen kontinuierlichen außerschulischen Förderunterricht für SchülerInnen und Auszubildende aller Schulformen und Ausbildungsberufe innerhalb der genannten Zielgruppe. Der Unterricht erfolgt individuell mit einem ehrenamtlichen Lehrer(in). Ziel ist es, die Schulleistungen zu verbessern und einen Schulabschluss zu erlangen.
  • Freizeit: Durch tanzen, Theater spielen, Ferienprogramm etc.  werden das Selbstbewusstsein und die Eigenwahrnehmung der Jugendlichen gestärkt.
  • Sensibilisierung und Information durch Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit: Es soll ein ein öffentliches Verständnis für die schwierige Lebenslage der Jugendlichen geschaffen werden. Durch Pressemitteilungen, Fernseh- und Radiobeiträge soll die Gesellschaft auf die Chancenungleichheit der jungen Flüchtlinge aufmerksam gemacht und gleichzeitig Wege der Integration eröffnet werden.

Zielgruppe: 162 junge Flüchtlinge, 70 Ehrenamtliche
Das Projekt und die Vereinsarbeit soll dauerhaft fortgesetzt werden.

Facts

  • Spende: 15.130 € für die Ausstattung der Lernräume (Regale, Stühle, Trennwände, Leinwand,…)
  • Patenschaft: Nils Dorten, Technical Expert / Ausbilder, Axians Networks & Solutions GmbH in Köln (VINCI Energies)
    • Betriebsbesichtigung organisieren
    • Praktikum anbieten