Projektträger

Sächsisches Umschulung- und Fortbildungswerk Dresden e.V. (SUFW)

Hintergrund des Projektes

Die Einrichtung konzentriert sich in dem Projekt auf das Gebiet der „Sozialen Stadt“ in Dresden-Gorbitz. Der Stadtteil hat ca. 25.000 Einwohner, 35 % sind Menschen mit Migrationshintergrund. Rund 850 Geflüchtete leben in dezentralen Wohnungen. Der Anteil an Asylsuchenden, Migranten und sozial benachteiligten Menschen bleibt hoch. Daraus ergeben sich zahlreiche Problemsituationen in Bezug auf das Zusammenleben im Stadtteil.

Beschreibung der Einrichtung

Das Sächsische Umschulungs-und Fortbildungswerk Dresden e.V. (SUFW) ist seit 1990 ein anerkannter Träger von Aus- und Weiterbildungen, Berufsorientierung, Berufsvorbereitung, Umschulungen, soziale Beschäftigungs- und Betreuungsmaßnahmen. Der gemeinnützige Verein setzt sich für die Förderung und Unterstützung benachteiligter Menschen ein. In den Bereichen der Bildung, der Beschäftigung und der Betreuung sind über 250 hauptamtlichen Mitarbeiter tätig. Hier geht es speziell um die Koordinierungsstelle zur Unterstützung und Förderung von Integrationsangeboten in Gorbitz. Diese vernetzt bereits tätige Akteure miteinander und ermöglicht gemeinsame Aktivitäten der im Stadtteil tätigen Projektträger, z. B. „Zur Stärkung des nachbarschaftlichen Zusammenhaltes im Stadtteil Gorbitz – Für die Entwicklung unserer Kinder Hand in Hand“.

Beschreibung des Projektes

Für 2018 möchte die Einrichtung in Kooperation mit Projektpartnern kleine Filme über Ehrenamtliche zu drehen. Diese Filme sollen zur Anwerbung neuer HelferInnen dienen. Das Projekt richtet sich an alle Einwohner in Gorbitz, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, um Begegnungen zwischen Neuzugwanderten und Einheimischen zu ermöglichen. Zu der Zielgruppe gehören demnach Familien, Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer, die im Stadtteil Dresden - Gorbitz wohnen. Zielgruppe des Projektes sind ebenso die Institutionen in Gorbitz, - Vereine, Initiativen, Schulen, Kinder- und Jugendhäuser, etc. Das Projekt hat zwei Schwerpunkte:

  1. Unterstützung und Vernetzung vorhandener Integrationsangebote sowie Etablierung neuer Angebote und Projekte im Stadtteil Gorbitz
  2. Unterstützung und Ausbau des ehrenamtlichen Engagements zur Integration von Migranten.

Das vorrangige Ziel ist weiterhin die Stärkung des "Wir-Gefühls" in Gorbitz. Soziale Kontakte zwischen Einheimischen und Neuzugewanderten werden gefördert und unterstützt.

Facts

  • Spende: Aufgrund der begrenzten Mittel für Projekte der integrativen Maßnahmen, wurde die Förderung von Projekten um 15% gekürzt. 
    Deshalb hat die Einrichtung für den Zeitraum Mai 2018 bis Mai 2019 5.000 € für die anteiligen Personalkosten (Koordinatorin), Mietkosten, Fachliteratur, Ausstattung für die Koordinierungsstelle beantragt. Das Projekt wurde im Rahmen der „Solidarischen Stadt Dresden 2017“ finanziell unterstützt.
  • Partnerschaft: Olga Schneider, Controllerin bei der Omexom GA Nord GmbH
    • ​​​​​​​Patenschaft für Geflüchtete (z. Nachhilfeunterricht); Unterstützung bei der Arbeitssuche, bei der Entwicklung der Onlineplattform für Integrationsangebote…