Projektträger

Teach First Deutschland gemeinnützige GmbH (Berlin)

Hintergrund des Projektes

Knapp 50.000 Jugendliche in Deutschland verlassen die Schule jährlich ohne einen Abschluss. Ein noch größerer Anteil findet nach dem Schulabschluss keine passende Anschlussoption, landet in Übergangsmaßnahmen und ist von Hartz IV bedroht. Teilhabe sowie ein selbstbestimmtes Leben sind für diese jungen Menschen damit kaum möglich. Durch mangelnde Unterstützung können hier Brüche in der Bildungsbiografie entstehen, die das Selbstbewusstsein der Jugendlichen schwächen. Hier setzt der Projektträger mit seiner Arbeit an und unterstützt Jugendliche. Seine Vision: „In Deutschland verlässt jedes Kind die Schule mit einem Abschluss und dem festen Glauben an den eigenen Erfolg“.

Beschreibung der Einrichtung

Als gemeinnützige GmbH schafft Teach First Deutschland bessere Bildungschancen für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche.  Seit 2009 entsendet sie deshalb Hochschulabsolventinnen und -absolventen unterschiedlicher Fachrichtungen als Fellows für einen zweijährigen Vollzeiteinsatz an Schulen. Für den Einsatz werden die Fellows nach einem streng-selektiven Verfahren ausgewählt, mehrere Monate intensiv ausgebildet und anschließend über den ganzen Einsatz eng begleitet und weitergebildet. Die Fellows setzten sich vornehmlich in Klassen der Sekundarstufe I ein und konzentrieren sich auf Schülerinnen und Schüler, die vor ihrem ersten allgemeinbildenden Abschluss stehen (also auf die 9. und 10. übergangsrelevanten Jahrgangsstufen). Sie sind Vollzeit an einer Schule im schwierigen sozialen Umfeld in Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein oder Sachsen eingesetzt. Konkret fördern Fellows SchülerInnen zielgerichtet im Unterricht. Jeder Fellow erreicht in seinen zwei Einsatzjahren rund 100 Schülerinnen und Schüler. Aktuell sind 47 ständigen Mitarbeiter bei der gGmbH angestellt, 130 Fellows wurden für das Schuljahr 2107 / 2018 in den Schulen bundesweit eingesetzt. 500 Ehrenamtliche bringen sich in unterschiedlicher Art und Weise in die Arbeit von Teach First Deutschland ein.

Beschreibung des Projektes

Die Projektumsetzung wird in Teach First Deutschland Zentrale in Berlin und online für die regionalen Standorte in Hamburg, Essen, Stuttgart und Dresden und deutschlandweit stattfinden. Die Anzahl der Fellows wächst. Es müssen unterschiedlichste Weiterbildungsangebote sowohl für Fellows, als auch Teach First Deutschland Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisiert oder für Partner und Mentoren koordiniert werden. Eine wachsende Anzahl an „Alumni“ soll nach ihrem Einsatz an der Schule als Bildungsbotschafter wirken und zusätzlich ihre Erfahrungen mit neuen Fellows teilen. Teach First Deutschland will mit Unterstützung der VINCI-Stiftung eine Plattform einführen, die einen digitalen Raum für Austausch, Vernetzung und Mobilisierung der Anspruchsgruppen bietet. So kann ein professionalisiertes „Community Management“ aufgebaut werden und die Arbeit mit Alumni, Fellows und Partnern, aber auch in ihrem Team effizienter gestaltet werden. Um sich dem digitalen Standard anzupassen und ihre Arbeit qualitativ zu verbessern, möchte die Einrichtung deshalb das Portal «Hivebrite » erwerben und implementieren. Nicht zuletzt sollen auch die Schülerinnen und Schüler davon profitieren, sowie die Schulen selbst durch einen effizienteren Austausch im Netzwerk. Wissen kann neuen Fellows besser zur Verfügung gestellt werden und kann so schneller Anwendung im Schulalltag finden. Auch bei Problemen und Fragen kann ein rascher Austausch stattfinden und direkte Hilfe angeboten werden.  So sollten indirekt pro Jahr 11.500 Schülerinnen und Schüler (230 Fellows*50 Schülerinnen und Schüler= 11.500 indirekte Nutzer) davon profitieren und das mit wachsender Tendenz.

Facts

  • Spende: 8.000 € für den Kauf und die Einrichtung des Programmes „Hivebrite“.
  • Partnerschaft: Nafaa Ayadi, Sales Axians IT Solutions GmbH
    • Kompetenzen und Interesse im Bildungsbereich
    • Erfahrung und Wissen zur Datenbankmanagement und -einführung