Projektträger

Prop e.V. (Bayern)

Hintergrund des Projektes

Tiere im pädagogischen/therapeutischen Einsatz können keine Therapie ersetzen, sondern Therapieformen unterstützen und erweitern. Ihre Aufgabe besteht darin, in Kontakt mit den Menschen zu treten, diese in ihren Lebensphasen zu begleiten und mit ihnen zu kommunizieren.

Unabhängig wie z.B. die Menschen gekleidet sind, aussehen, jung oder alt sind, oder ob sie beispielsweise eine Beeinträchtigung/Behinderung haben – sie reagieren mit artspezifischen Verhaltensweisen. Dies ermöglicht eine offene und authentische Kontaktaufnahme zwischen Mensch und Tier (bei dem Projekt werden Pferde eingesetzt)

Beschreibung der Einrichtung

Mit rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet Prop in 20 Einrichtungen in und um München seit über 43 Jahren ein umfassendes Angebot in den Bereichen Prävention, Jugendhilfe und Suchttherapie. Der Verein unterstützt suchtgefährdete Jugendliche mit innovativen Präventionsprojekten. In den Beratungs- und Behandlungsstellen finden Menschen in schwierigen Lebenssituationen kompetente Ansprechpartner.

Der Drogennotdienst ist ein niedrigschwelliges Angebot der Überlebenshilfe mit einer Notschlafstelle, einem Kontaktladen und einer 24-Stundenberatungsstelle. In den stationären Therapieeinrichtungen unterstützen professionelle Teams Drogen- und Alkoholabhängige auf dem Weg in ein suchtfreies Leben. Nachsorge und Wiedereingliederung liegen dem Verein Prop e. V. an ersten Stelle. Die interne Arbeitsberatung und -Vermittlung hilft den Teilnehmern ins Berufsleben.

Beschreibung des Projektes

Das Projekt wird im Sozialtherapeutischen Zentrum im Landkreis Pfaffenhofen (Reichertshofen) stattfinden. Die Einrichtung ist ein ehemaliges Hotel, das saniert und renoviert wurde.

Die Teilnehmer sind chronisch suchtkranke, im Schwerpunkt alkoholkranke Männer und Frauen im Alter von 21 bis 70 Jahren, die die Kompetenz ein eigenständiges Leben führen zu können kurz-, mittel- und z.T. auch langfristig verloren haben. Die Aufenthaltsdauer beträgt 1,5 bis 2 Jahre. Die Einrichtung hält 40 Plätze vor. Der Einsatz von Tieren (Shetlandponys) soll den Menschen bei der Behandlung helfen.

urch die regelmäßige und aktive Arbeit/Begegnung mit einem Pferd erlangen die Teilnehmer/innen mehr Stabilität im suchtfreien Verhalten. Sie erhalten ein stärkeres Selbstvertrauen und ein besseres Selbstwertgefühl wird gefördert. Prop e.V. möchte einen Zaun sowie einen Stall im Frühjahr bauen und weiteres Material für dieses Projekt einsetzen.

Facts

  • Spende: 18.000 € für die Anschaffung der Umzäunung der Weidefläche, eines mobilen Weidezaunes, einer Ponykutsche, Zügel, Halfter u. Striegel Materials.
  • Partnerschaft: Dieter Furch, Geschäftsführer, Stingl GmbH unterstützt ehrenamtlich seit Jahren Prop e.V. Er wird bei der Realisierung des Projektes der Einrichtung mit Rat und Tat bei Seite stehen.