Projektträger

Leinerstift Erziehungsstellen gGmbH, Berlin (Berlin)

Hintergrund des Projektes

Die Erziehungsstellen sind qualifizierte Fachkräfte, die ihre familiale Lebenswelt öffnen, um einen jungen Menschen, ggfs. zwei, bei sich aufwachsen zu lassen. In den Familien der Erziehungsstellen leben junge Menschen, die unterschiedlichste lebensgeschichtliche Belastungen erlebt haben. Sie waren in ihrer Vergangenheit Grenzverletzungen unterschiedlichster Art ausgesetzt und verfügen über unsichere Bindungs- bzw. Beziehungserfahrungen. Um ein zweites Kind sehr langfristig in den Haushalt der hier gezielten Erziehungsstelle aufnehmen zu können, muss ein Zimmer bereitgestellt werden. 

Beschreibung der Einrichtung

Der Leinerstift e.V. ist eine diakonische Einrichtung und ein freier Träger der Kinder-, Jugend und Familienhilfe mit langjähriger Erfahrung und vielfältigen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien. Der Verein wurde 1868 gegründet und hat sein Sitz in Großefehn (Niedersachsen, Ostfriesland). 90 Mitarbeiter sind bei dem Projektträger eingestellt.In einem dezentralisierten System werden Hilfen zur Erziehung in Wohngruppen, Tagesgruppen, Erziehungsstellen, und im Rahmen individueller flexibel organisierter Hilfen angeboten. 2013 wurde das regionale Büro in Berlin eröffnet, um ebenfalls in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern Kinder und Jugendlichen und deren Familien Erziehungsstellenangebot zur Verfügung zu stellen. Durch das Regionalbüro Berlin werden 14 Erziehungsstellen mit insgesamt 23 Kindern in Berlin betreut. Erziehungsstellen sind pädagogisch ausgebildete MitarbeiterInnen, die ihr privates Lebensumfeld für bis zu zwei junge Menschen öffnen. Die Familien werden eng von der Fachberatung begleitet, die den Kontakt mit den Jugendämtern, Institutionen, Organisationen sowie zu den Herkunftsfamilien steuert. 

Beschreibung des Projektes

Das Projekt befindet sich in Berlin-Spandau. Es handelt sich hier speziell um die Erstellung eines zweiten Zimmers für ein Jugendhilfekind im Haushalt einer Erziehungsstelle, „Pflegefamilie“. Die Erziehungsstelle ist gemäß § 34 SGB VIII eine pädagogisch ausgebildete Mitarbeiterin, die ihr privates Lebensumfeld für bis zu zwei junge Menschen öffnen. Sie arbeitet eng mit der Fachberatung des Leinerstifts zusammen und gestaltet den Kontakt mit den Jugendämtern, Institutionen, Organisationen sowie zu den Herkunftsfamilien. (Die Aufnahme von Kindern in einer Erziehungsstelle ist gemäß § 45 SGB VIII betriebserlaubnispflichtig und unterliegen damit der öffentlichen Kontrolle). Fünf Personen leben im Haushalt der Erziehungsstelle – das Ehepaar Kaatz, ein leibliches Kind und dann – nach Fertigstellung des Umbaus –zwei Jugendhilfekinder im Alter von 3 und 5 Jahren. Beide Jugendhilfekinder sollen bis zur Verselbständigung im Haushalt der Erziehungsstelle leben. Mit dem Einbau der Küche im Wohnzimmerbereich entsteht für das zweite Kind ein eigenes Zimmer (nämlich der Raum der ehemaligen Küche). Die Aufnahme des Kindes ist zum 01.06.2018 geplant.

Facts

  • Spende: 7.300,00 € für die Anschaffung einer neuen Küche. Einbau und Umbauarbeiten erfolgen durch Eigenleistung.
  • Partnerschaft: Barbara Simon, Kalkulation, EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH, Niederlassung Michendorf.
    • Begleitung des Pflegekindes als „Patentante“