Projektträger

Diakonischen Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten Bottroper Werkstätten gGmbH

Hintergrund des Projektes

Das Projekt ist 2013 in Kopenhagen ins Leben gerufen worden und wurde in der Stadt Essen erfolgreich unter dem Namen „Radeln ohne Alter“ übernommen. Durch den Einsatz von Elektro-Rikschas können älteren Menschen aus Seniorenzentren Ausfahrten angeboten werden. Mit einer Erweiterung der Zielgruppe soll das Projekt nun auch in Bottrop umgesetzt werden und mobilitätseingeschränkten Menschen die soziale Teilhabe am Leben in Bottrop ermöglichen.

Beschreibung der Einrichtung

Die gemeinnützigen Bottroper Werkstätten (Abk. BTW) bieten an verschiedenen Standorten z.Zt. 600 Menschen mit vorwiegend geistigen, psychischen und mehrfachen Behinderungen, Möglichkeiten der beruflichen Bildung und zur Teilhabe am Arbeitsleben an. Die Beschäftigten gelten als erwerbsunfähig und stehen dem allgemeinen Arbeitsmarkt nicht oder noch nicht zur Verfügung.Die BTW bieten Arbeitsplätzen im handwerklichen, industriellen, landwirtschaftlich-gärtnerischen und im Dienstleistungsbereich an. Die Arbeitsplätze befinden sich an 7 Werkstatt-Standorten in Bottrop, Dorsten und Gelsenkirchen. 120 Mitarbeiter sind angestellt. 600 Integrationsbeschäftigten werden dort beschäftigt.

Beschreibung des Projektes

Das Projekt „Deine Rheinbaben-Rikscha“ wird in der Stadt Bottrop umgesetzt. Der Standort und Ausgangspunkt des Projektes liegen in der Rheinbaben-Werkstatt des Diakonischen Werkes im Stadtteil Eigen. Das Projekt verbindet durch den Einsatz von Kunden des Jobcenters und die Zielgruppe der mobilitätseingeschränkten Menschen zwei wesentliche Aspekte: zum einen die Integration durch Arbeit und zum anderen ein stärkeres Zusammenleben durch soziale (Wieder-) Eingliederung im Bottroper Stadtleben.Durch den Einsatz von langzeitarbeitslosen Personen als Rikscha-Fahrer/innen in Arbeitsgelegenheiten werden Senioreneinrichtungen und (Wohn-) Einrichtungen für Menschen mit Behinderung angefahren. Mobilitätseingeschränkte Menschen können von dort aus kostenlos an Rikscha-Touren und am städtischen Leben teilnehmen. Das Fahrtziel soll nach Möglichkeit durch die Fahrgäste bestimmt werden. Zunächst wird das Projekt „Deine Rheinbaben-Rikscha“ integriert und kooperativ umgesetzt. Neben dem Diakonischen Werk sind die Arbeiterwohlfahrt (AWO), das Jobcenter Bottrop und die Stadt Bottrop zentrale Projektpartner/innen. Dabei soll zunächst den langzeitarbeitslosen Menschen über Arbeitsgelegenheiten eine regelmäßige und sinnstiftende Tätigkeit und Tagesstruktur geboten werden. Ziel ist es auch dieses Projekt als Baustein der sozialen Teilhabe in Bottrop zu etablieren.

Facts

  • Spende: Mit 20.701,45 € sollen zwei 2 Stück E-Rikscha Modell „Taxi“ 1 Stück E-Rikscha Modell „sbox“ und Transportpauschale finanziert werden.
  • Partnerschaft: Christoph Wetter, kaufmännischer Leiter, EUROVIA Teerbau GmbH, NL Bottrop
    Vorschläge zu der
    Patenschaft:
    • Kompetenzen in der Vermittlung fester Anstellungen.
    • Kontakte, Erfahrungen und die persönliche Begleitung
    • Unterstützung im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. beim Aufbau und Pflege einer Internetseite, die über das Projekt und die Kontaktpersonen informiert.